FDP nominiert Roman Habrik für den 2. Wahlgang

(Medienmitteilung FDP Kirchberg, 28. September 2016)

Die Mitglieder der FDP Kirchberg haben sich am Mittwoch, 28. September 2016 im Rest. Toggenburg in Tüfrüti zur Nominationsversammlung für den zweiten Wahlgang getroffen.

Ortspartei-Präsident Simon Seelhofer blickte zuerst nochmals zufrieden auf den ersten Wahlgang zurück. Mit Ausnahme der Gemeindepräsidiumskandidaten haben sämtliche FDP-Kandidierenden und auch die von der Partei unterstützten Kandidierenden aus Gähwil die Wahl mit guten Resultaten geschafft. Hoch erfreut zeigt man sich auch über die Resultate von Roman Habrik und Michael Sutter für das Gemeindepräsidium.

Michael Sutter zieht Kandidatur zurück
Michael Sutter hat die Wiederwahl in den Gemeinderat mit einem sehr guten Resultat geschafft. Bei der Wahl zum Gemeindepräsident lag er mit gut 240 Stimmen Vorsprung auf Philipp Dörig an zweiter Stelle. Er verzichtet zugunsten von Roman Habrik auf eine erneute Kandidatur. Die anwesenden Mitglieder verdankten Michael Sutter sein Engagement und den fairen Wahlkampf mit einem herzlichen Applaus.

Roman Habrik tritt erneut an
Das Spitzenresultat bei der Wahl zum Gemeindepräsidenten von Kirchberg erreichte im ersten Wahlgang Roman Habrik aus Kirchberg. Der Betriebswirtschafter und Umweltingenieur verpasste die Wahl um lediglich 32 Stimmen. Ein derart deutliches Resultat wurde im Vorfeld angesichts der zwei Gegenkandidaten nicht erwartet. Entsprechend motiviert stellt er sich auch für den zweiten Wahlgang zur Verfügung und wurde von den FDP-Mitgliedern einstimmig nominiert. Unter dem Motto «Ein Gemeindepräsident für Alle» möchte Roman Habrik auch den zweiten Wahlgang bestreiten. Habrik wurde im Frühsommer von der überparteilichen Findungskommission portiert.

 

Roman Habrik

Roman Habrik